Kinder & Jugendliche

Bei Eintritt in die Schule und spätestens im ersten Schuljahr werden Probleme beim Schreiben und Lesen sichtbar. Je früher mit einer individuellen Förderung begonnen wird, desto leichter und schneller können diese verbessert werden, denn ein Abwarten führt nicht zu Verbesserungen!

 

Wie bereits erwähnt, ist ein ausschließliches vermehrtes Üben im Schreib, Lese- oder auch Rechenbereich nicht ausreichend. Es benötigt eine umfassende, gezielte und individuelle Förderung, d.h. es muss eine Schärfung der Sinneswahrnehmungen und eine Stärkung der Aufmerksamkeitsfokussierung stattfinden.

 

Wichtig ist, dass Eltern Verständnis und Geduld für ihr/e Kind/er zeigen und LehrerInnen sensibilisiert werden.

 

Legasthenie hat nicht nur eine Auswirkung auf die Lese- und Schreibfertigkeiten in der Muttersprache, sondern auch auf das Sprachenlernen. Im Englischen sind Probleme oftmals gravierender als im Deutschen, da die englische Orthographie nicht so klare Regeln besizt.

 

Schreib- und Leseprobleme wirken sich auch in der Berufsausbildung und im späteren Berufsleben aus. Ein positiver Schulabschluss ist hier die Voraussetzung um den Wunschberuf ausüben zu können bzw. zu dürfen!

 

Es ist nie zu spät eine Unterstützung zu suchen und ein Training zu beginnen, damit Chancen ausgeschöpft werden können!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Margit Rieger BSc